Roman Lenz,
der Jonglierkünstler

Roman Lenz kennt seine Prioritäten. Als Familienvater, Sportbegeisterter und Unternehmer hält er stets viele Bälle in der Luft. Nebst seinem perfekten Gespür für aktuelle Markttrends verliert Roman das Big Picture nie aus den Augen. Fest im Blick behält er auch seine Vision: Dank wissenschaftlicher Innovation, Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen zu steigern. Wie Roman die Balance hält und weshalb er selbst überzeugter Stammkunde von PERFECTMEAL ist, erzählt er uns im Interview:
Portrait Roman Lenz
Roman Lenz (43) Familienvater, Unternehmer und Co-Founder von PERFECTYOU

Hey Roman! Frei Schnauze: Erzähl uns was!?

Okay. Wusstest du, dass ich der Inbegriff eines organisierten Chaoten bin? Auf meinem Schreibtisch stapeln sich Bücher und Blätter ins Grenzenlose. Dagegen bin ich bei der Priorisierung meiner Arbeit extrem strukturiert. Wenn man, wie ich, mehrere Bälle in der Luft halten muss, geht das nur mit klaren Prioritäten. Unsere Trinkmahlzeit unterstützt mich dabei, denn dank PERFECTMEAL jongliere ich im Berufsalltag viele Bälle.

Kommt bei dir also nur noch PERFECTMEAL auf den Tisch?

Nein, das nicht (lacht). Ich trinke meistens eine Flasche am Mittag. So gewinne ich eine Stunde Zeit und kann trotz vieler Tasks um 19 Uhr zu Hause sein, um mit meinen Kids zu spielen. Trotzdem geniesse ich ein gutes Essen mit noch besserem Rotwein – am liebsten spanischer Tempranillo. Ich schätze solche Genussmomente und gute Gespräche am Familientisch.

PERFECTMEAL hilft mir dabei, im Berufsalltag viele Bälle zu jonglieren.

Was treibst du mit deiner Familienbande sonst noch so? 

Wir alle lieben Musik. Meine Kids spielen zu Hause Singstar und können die meisten Popsongs im Radio problemlos mitsingen. So werden lange Autofahrten kurzweilig. Dann schmettert die ganze Familie aus voller Kehle mit, sogar unser Kleinster. Wenn es nach mir ginge, würde AC/DC laufen, denn nichts rockt besser!

Und welche Tasks rockst du bei PERFECTYOU?

Als Co-Founder und VR-Präsident bin ich für die strategische Gesamtausrichtung verantwortlich und behalte immer das grosse Ganze im Blick. Bei unserem Start-up, wo viel läuft und tausend Ideen herumschwirren, kann man rasch den Fokus verlieren. Meine Aufgabe ist es, einen kühlen Kopf zu bewahren und die nächsten Schritte zu planen. So zum Beispiel die Internationalisierung: Zwar liegt uns als Schweizer Produkt der heimische Markt am Herzen, trotzdem sehe ich grosses Potenzial jenseits der Landesgrenze und will unser Unternehmen dahingehend ausbauen.

Es gab Zeiten, da war ich immer auf Achse – mehr am Flughafen als zu Hause.

Was macht PERFECTMEAL für dich so «perfect»? 

Früher habe ich zu viel gearbeitet und zu wenig gelebt. Es gab Zeiten, da war ich immer auf Achse –  mehr am Flughafen als zu Hause. Ein gesunder Lifestyle sieht anders aus. Seit der Gründung von PERFECTYOU hat sich bei mir viel verändert: Neben dem Job und der Familie sind mir eine gesunde Ernährung und regelmässige Sporteinheiten wichtig geworden. PERFECTMEAL ist perfekt für mich, weil es mir erlaubt, alles unter einen Hut zu bringen. Das will ich auch unserer Kundschaft ermöglichen und arbeite täglich daran, unser wissenschaftlich fundiertes Produkt noch kundenzentrierter zu machen.

Apropos kundenzentriert: Über welches Kunden:innen-Feedback hast du dich am meisten gefreut?

Puh, schwierig. Eigentlich freuen mich alle Rückmeldungen, auch die kritischen, denn sie sind für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens wichtig. Einige unserer Kund:innen sagen einfach nur: «Danke, dass es euch gibt!» Sie alle wurden schon von zahlreichen Diät-Shakes enttäuscht, deren Konsum schlicht nicht nachhaltig ist. Ihnen mit PERFECTMEAL eine gesunde Alternative zu bieten und sie bei ihren persönlichen Zielen zu unterstützen, das macht mich stolz.